E-Mail
Startseite
Tierschutz-Stifter-Preis Bochum 2015

Paasmühle e. V. gewinnt den Tierschutz-Stifter-Preis 2015

Die Tierschützer des Hattinger Vereins Paasmühle e. V. (Pflegestation für Eulen, Greifvögel und Wasservögel) sind die Gewinner des mit 1.000 Euro dotierten Hauptpreises des                

Tierschutz-Stifter-Preises 2015.  

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 28. Oktober 2015 im Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Bochum konnte der 1. Vorsitzende der Paasmühle e. V. Thorsten Kestner die begehrte Auszeichnung vor mehr als 75 Anwesenden aus den Händen des Kuratoriums-vorsitzenden der Tierschutzstiftung Bochum, Dietmar Spohn, entgegen nehmen.
Die beiden Bochumer Nachwuchs-Künstlerinnen Nadine Blida (23) und Sarah Lahn (16) sorgten mit ihren Musikbeiträgen nicht nur für ein eindrucksvolles Rahmenprogramm, sondern begeisterten alle Teilnehmer der Feier.  
Wie Herr Spohn in seiner Laudatio betonte, hat sich die von der Tierschutzstiftung Bochum eingesetzte Jury  für den gemeinnützigen Verein "Paasmühle e. V." als  Hauptpreisträgerin entschieden, um den langjährigen tierschützerischen Einsatz für die Wildvögel nicht nur in Hattingen, sondern im gesamten Ruhrgebiet, anzuerkennen und zu würdigen.
Jedes Jahr werden weit mehr als 1.000 verletzte, verwaiste oder kranke Wildvögel von Thorsten Kestner und seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern medizinisch versorgt, von Ehrenamtlichen gepflegt, bis sie wieder ausgewildert werden.
Besonders anerkannt werden soll auch, dass  die Paasmühle Fortbildungen für Tierärzte, Feuerwehren und Tierpfleger anbietet und für Kinder Umwelt-Bildungsarbeit betreibt.  

Nach der Überreichung der Urkunde für den 1. Preis, ergriff Tierschützer Thorsten Kestner das Wort und beschrieb in seiner Dankesrede mit launigen Worten die Tätigkeit des gemeinnützigen Vereins und wies auf die Vielzahl von Gefahren z. B. durch den Verkehr, die Windkraftanlagen,  die im Ruhrgebiet auf die Wildvögel lauern, hin.

Der mit 750 € dotierte 2. Preis wurde dem

Verein KIS-Ruhr e. V. - Katzen Informations- und Schutzverein

aus Bochum, der sich schwerpunktmäßig die Pflege und Versorgung von Katzen insbes. der Streunerkatzen zur Aufgabe gemacht hat, zuerkannt.  Die Ehrenamtlichen des 2006 gegründeten Vereins nehmen verletzte und kranke Katzen auf, sorgen für eine medizinische Behandlung und pflegen u. versorgen sie. In jeden Jahr führt der Verein mit hohem Kostenaufwand Kastrationsaktionen durch, um die unkontrollierte Vermehrung der Katzen zu verhindern.

Die Jury hat sich entschieden, den 3. Preis angesichts der Förderwürdigkeit der betreffenden Bewerbungen/ Vorschläge 2-fach zu vergeben. Einer der beiden jeweils mit 500 € dotierten 3. Preise ging an den Hattinger Verein

Volkendog-Hilfe

der von Kerstin Volkenhoff gegründet wurde, um bedürftigen Hundehaltern die Haltung ihrer Lieblinge zu erleichtern. Oft sind die Hunde für Menschen in schwierigen Situationen ein wichtiger, treuer Lebensbegleiter und der letzte Halt. Die Volkendog-Hilfe leistet nicht nur materielle Hilfe, sondern gibt Ratschläge "rund um den Hund".  
Der andere 3. Preis ging an die

"Bochumer Wildbienen"

der Jugendgruppe des Tierschutzvereins Bochum, Hattingen und Umgebung e. V.. Sie wurde  für ihr Projekt "Tiere leiden durch unseren Müll" geehrt. Durch eine Müllsammelaktion und eine groß angelegte Aufklärungsmaßnahme konnten die Mitglieder der Jugendgruppe den Menschen klar machen, dass achtlos weggeworfener Müll in der Tierwelt großen Schaden anrichtet.  

Neben den vier Hauptpreisen wurden

drei Anerkennungspreise

verliehen, um außergewöhnliches tierschützerisches Wirken zu würdigen:

Frau Brigitte Böhnisch wurde für ihren Einsatz für die heimischen Singvögel geehrt.

Frau Gisela Ocker ist seit vielen Jahren Vorsitzende der Tierhilfe Bochum und hat den Schutz der Tiere zu ihrer Lebensaufgabe gemacht und erfährt durch diesen Preis Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit.  

Der "Mensch-Tier-Begegnungshof" verdient durch seine einzigartige Arbeit diese Ehrung, da dort einerseits Tiere aufgenommen, die z. B. von ihren Besitzern nicht mehr gewollt wurden oder gehalten werden konnten. Andererseits findet auf dem "Mensch-Tier-Begegnungshof" sozial- und heilpädagogische Förderung von Menschen mit und ohne Behinderung mit den Tieren statt.  



Tierschutz-Stifter-Preis 2015
Preisträger (Übersicht)

Ehrung   Preisträger                                                                                       Preis  

1. Preis Paasmühle e. V.                                                                     1.000,00 €
2. Preis KIS-Ruhr e. V.                                                                            750,00 €  
3. Preis Volkendog-Hilfe                                                                         500,00 €  
3. Preis Bochumer Wildbienen                                                             500,00 €
Anerkennungspreis Brigitte Böhnisch                                               100,00 €
„Was sind die Projekte der Tierschutzstiftung Bochum?“

Die Tierschutzstiftung Bochum unterstützt und fördert Projekte von Tierschutzvereinen und anderen gemeinnützigen Einrichtungen im Ruhrgebiet sowie Maßnahmen zur Förderung des Tierschutzgedankens.
Tierschutzstiftung Bochum finanziert Trockenmauer

Die Jugendgruppe des  Tierschutzvereins Bochum, Hattingen u. U. e. V. verfolgte schon länger das Ziel, auf dem Gelände des Tierschutzzentrums Bochum eine Trockenmauer zu errichten. Bisher scheiterte es an der Finanzierung des Vorhabens.

Als der Vorstand der Tierschutzstiftung Bochum von diesem Vorhaben erfuhr, schlug er dem Kuratorium der Stiftung vor, die Finanzierung der Trockenmauer zu übernehmen.  Nach der Finanzierungszusage des Kuratoriums startete die Jugendgruppe ihr Projekt "Trockenmauer". Es wurde schnell ein geeigneter Platz auf dem weitläufigen Gelände des Tierschutzzentrums  gefunden und  in den Sommerferien ging es an die Arbeit. Anfang September war die Trockenmauer fertig gestellt.

Die Trockenmauer ermöglicht interessante Einblicke in das komplexe Gefüge der Mauerökologie und fördert so nebenbei auch das Verständnis für vernetzte ökologische Systeme. So kann man beispielsweise Eidechsen beim Aufwärmen an der Mauerwand beobachten, wie auch die Netzbautechniken verschiedener Spinnen in den Mauerzwischenräumen, verschiedene Bienenarten bei der Nektar- oder Pollenaufnahme, Grabwespen bei Anlegen ihrer Nistplätze, aber auch das Mauerwiesel findet hier ihr Unterschlupf.  Die Trockenmauer ist auch ein faszinierender Lebensraum für Pflanzen. So wurden hier typische Pflanzen, wie der Weiße Mauerpfeffer, Zimbelkraut, Fingerkraut, Steinbrech, Mauerraute  angepflanzt.

Jetzt sind die Mitglieder der Jugendgruppe gespannt, wie sich ihre Trockenmauer in der Zukunft entwickelt.

Das folgende Foto zeigt Mitglieder der Jugendgruppe kurz vor Fertigstellung der Trockenmauer.
Wir und das Tier

Die Mitgliederzeitschrift "Wir und das Tier" des Tierschutzvereins Bochum, Hattingen u. U. e. V. finanziert sich ausschließlich über die "Werbebeiträge"/"Inserate".

Die Tierschutzstiftung Bochum hat in der "Weihnachtsausgabe 2016" eine halbseitige Anzeige geschaltet, um ihren Beitrag zum Erscheinen von "Wir und das Tier" zu leisten und auch die Leserinnen und Leser über die Tierschutzstiftung Bochum zu informieren.
Tierschutz-Stifter-Preis 2013















Podiumsdiskussion












Rezitationsabend
Podiumsdiskussion
Rezitationsabend
Tierschutz-Stifter-Preis 2013